Börse Express – APA – N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K

0



Region Kiew nach Angriffen ohne Strom – Mindestens 3 Tote
Kiew (Kyjiw)/Moskau – Bei erneuten russischen Angriffen auf die
ukrainische Hauptstadt Kiew sind am Mittwoch mindestens drei
Menschen getötet worden. Sechs weitere Menschen seien verletzt
worden, erklärte die Militärverwaltung im Online-Dienst Telegram.
Demnach wurde bei der Bombardierung ein zweistöckiges Wohngebäude
getroffen. Die Region Kiew ist nach den Angriffen ohne Strom. In der
Hauptstadt Kiew sei zudem die Wasserversorgung ausgefallen, hieß es.
Im ganzen Land wurde Luftalarm ausgelöst.
Sieben Tote bei Schüssen in US-Supermarkt
Richmond (Virginia) – In einem Walmart-Supermarkt in Chesapeake
im US-Staat Virginia sind sieben Menschen durch Schüsse getötet
worden. Darunter sei auch der Schütze, teilte die Verwaltung der
Ostküsten-Stadt am Mittwoch unter Berufung auf die Polizei mit.
Medien zufolge wurden mindestens fünf Verletzte in Krankenhäuser
gebracht. Die Bluttat ereignete sich zwei Tage vor Thanksgiving, als
viele Menschen Einkäufe für den so wichtigen US-Feiertag erledigten.
Die Hintergründe der Tat sind unklar.
Verletzte bei Erdbeben in der Westtürkei
Istanbul – Ein Erdbeben der Stärke 5,9 hat in der Nacht auf
Mittwoch den Nordwesten der Türkei erschüttert. Die Zahl der
Verletzten stieg auf mindestens 68 Menschen, wie der türkische
Gesundheitsminister Fahrettin Koca laut der staatlichen
Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwoch sagte. Eine Person sei schwer
verletzt, berichtete der Sender CNN Türk. Sie soll aus Panik aus dem
Fenster gesprungen sein und sich dabei verletzt haben.
Schottland darf kein Unabhängigkeitsreferendum ansetzen
London – Schottland darf kein zweites Unabhängigkeitsreferendum
ohne britische Zustimmung abhalten. Das entschied am Mittwoch das
höchste britische Gericht. „Das schottische Regionalparlament hat
nicht die Befugnis, Gesetze für ein Referendum über die
Unabhängigkeit Schottlands zu erlassen“, erklärte der Präsident des
Obersten Gerichtshofes des Vereinigten Königreiches, Robert Reed.
Weiter Verhandlungen zur Arbeitsmarktreform – Ergebnis offen
Wien – Die angedachte Reform der Arbeitslosenversicherung steht
weiterhin in Verhandlung zwischen den Regierungsparteien ÖVP und
Grüne. Das bestätigten sowohl das Büro von Arbeitsminister Martin
Kocher (ÖVP) als auch der Grüne Sozialsprecher Markus Koza am
Mittwoch gegenüber der APA. Man nähere sich sukzessive an, meinte
auch Sozialminister Johannes Rauch (Grüne) nach dem Ministerrat. In
Stein gemeißelt ist die Reform aber keineswegs.
Mahrer und Co: Regierung muss Energiepreise rasch abfedern
Wien/Berlin/Brüssel – Die in Deutschland geplanten Preisbremsen
für Strom und Gas sorgen auch hierzulande für Diskussionen und
Forderungen nach einem ähnlichen Vorgehen. Ansonsten drohten
Wettbewerbsnachteile, wird etwa argumentiert. Nachdem am Dienstag
aus deutschen Regierungskreisen verlautete, dass die dortigen
Preisbremsen auf Jänner vorgezogen werden, fordert nun selbst
WKÖ-Präsident Harald Mahrer „rasch Maßnahmen von der
Bundesregierung“. So war er mit der SPÖ und FPÖ selten aber doch
eins.
Lage in Spitälern bleibt laut Corona-Prognose stabil
Wien – Die Corona-Lage in den Spitälern dürfte in den kommenden
zwei Wochen stabil bleiben. Bei den Infektionszahlen hält das
Covid-Prognosekonsortium innerhalb der nächsten sieben Tage eine
generelle „Trendumkehr zu steigenden Zahlen“ für möglich, geht aus
dem am Mittwoch veröffentlichten Update der Modellrechner hervor.
Bei den Fünf- bis 14-Jährigen gab es zuletzt bereits ein leichtes
Plus, in den meisten Altersgruppen aber noch eine Stagnation der
gemeldeten Fallzahlen.
Warnstreiks in sechs Wiener Ordensspitälern
Wien – Mit einem Warnstreik in sechs Wiener Krankenhäusern haben
die 10.000 Mitarbeiter der Ordensspitäler am Mittwoch versucht, den
Druck in ihren Sonder-Kollektivvertragsverhandlungen zu erhöhen.
Gewerkschaft und Ärztekammer verlangen ein Gehaltsplus von 500 Euro
brutto monatlich. Die Spitäler bieten eine sozial gestaffelte
Einmalzahlung von bis zu 1.000 Euro netto und das Vorziehen der
nächsten Kollektivvertragsperiode um zwei Monate. Morgen,
Donnerstag, wird weiterverhandelt.
Wiener Börse im Verlauf leicht im Plus, ATX steigt zum 0,2 %
Wien – Die Wiener Börse hat am Mittwochnachmittag etwas höher
tendiert. Der ATX stieg um kurz nach 14.30 Uhr um 0,2 Prozent auf
3.255,27 Einheiten. Nach überraschend positiven
Einkaufsmanagerindizes aus Europa rückten am Nachmittag US-Daten ins
Zentrum, die ein gemischtes Bild zeichneten. Unter den Einzelwerten
standen hierzulande s Immo im Fokus. Sie gaben um 15,5 Prozent nach.
Die Aktie wird im heimischen Leitindex morgen außerplanmäßig von
Strabag abgelöst.
Die Auswahl der Meldungen für diesen Nachrichtenüberblick
erfolgte automatisch.
red
Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More